Indem Sie weiterfahren, akzeptieren Sie die Datenschutzrichtlinien von Avaaz. Diese erläutern, wie Ihre Daten gesichert und genutzt werden können.
Verstanden
Wir verwenden Cookies, um zu analysieren, wie Besucher diese Website nutzen und um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten. Hier finden Sie unsere Cookie-Richtlinie.
OK
Nein zu weiteren Todesfällen in den Elektronik-Sweatshops

Nein zu weiteren Todesfällen in den Elektronik-Sweatshops

3,409 haben unterzeichnet. Erreichen wir  10,000
3,409 Unterschriften

 

Schließen Sie Ihre Unterschrift ab

,
Indem Sie hier mitmachen, erklären Sie Ihre Zustimmung, die E-Mails von Avaaz zu empfangen. Unsere Datenschutzrichtlinien schützen Ihre Daten und erklären, wie diese genutzt werden können. Sie können sich jederzeit abmelden.
Diese Petition wurde von SETEM, CENTRUM, DANWATCH, PEOPLE&PLANET, SOMO, SÜDWIND, WEED . erstellt und repräsentiert nicht unbedingt die Ansichten der Avaaz-Gemeinschaft.
SETEM, CENTRUM, DANWATCH, PEOPLE&PLANET, SOMO, SÜDWIND, WEED .
hat diese Petition erstellt, an folgende Zielperson/Zielgruppe:
TO EUROPEAN GOVERNMENTS and PUBLIC SECTOR ORGANISATIONS

Immer wieder sterben Menschen, die unsere Telefone und Computer erzeugen. Erst kürzlich wurde bei 13 ArbeiterInnen in einer iPhone-Fabrik in China Leukämie diagnostiziert; 5 von ihnen sind gestorben. Sie waren zwischen 19 und 24 Jahren alt. Mehr als 240 ArbeiterInnen in Südkorea, die meisten von ihnen bei Samsung angestellt, leiden an Leukämie; 92 sind gestorben. Aber jetzt können wir gemeinsam helfen, dass sich das ändert.

Gesundheits- und Sicherheitsprobleme wie der Kontakt mit Benzol oder anderen krebserregenden Chemikalien tragen zu einer Vielzahl von Arbeitsrechtsverletzungen in der Elektronikindustrie bei. Ein gewerkschaftsfeindliches Umfeld, Wochen von angeordneten Überstunden ohne entsprechende Auszeiten und Löhne unter der Armutsgrenze sind die Realität für Millionen von ArbeiterInnen weltweit, die unsere Computer, Smartphones, Tablets und Drucker herstellen.

Unsere öffentlichen Einrichtungen kaufen einen von fünf Computern in Europa. Ihre Verträge sind so groß, dass sie bei Markenfirmen auf die Einhaltung von besseren Arbeitsbedingungen bestehen können – im Gegenzug für unser Steuergeld. Mit dem Beitritt zu Electronics Watch (www.electronicswatch.org), einer neuen Initiative, die Fabriken in der Elektronik-Industrie für den öffentlichen Sektor untersucht und ArbeiterInnen bei der Durchsetzung ihrer Rechte unterstützt, können sie dies tun.

Handeln Sie jetzt! Wenn genügend von uns von unserer Gemeinde, Stadt, Universität oder einer anderen öffentlichen Einrichtung fordern, sich dieser Initiative anzuschließen, können wir dazu beitragen, einen Markt für menschenwürdige Arbeitsbedingungen zu schaffen, groß genug, um das Leben von Millionen zum Positiven zu verändern. Unterzeichnen Sie die Petition und teilen Sie diese mit Ihren Freunden, KollegInnen und Ihrer Familie.

Als unangemessen melden
Es gab einen Fehler beim Senden deiner Dateien und/oder Reports